Jogi testet Produkte, Shops, Service, Neuheiten, Lebensmittel, Technik…alles!

Schwarzwald Maria – Ein Stückchen Heimat

Schwarzwald

Schwarzwald Maria – Ein Online-Shop mit Herz

Nachdem ich euch letztens schon die tollen Produkte von Black Forest and Friends vorgestellt habe, gibt es heute ebenfalls ein Stückchen meiner Heimat für euch, die Schwarzwald Maria. Das ist ein Online-Shop der Produkte aus dem Schwarzwald vertreibt und jedem von euch ein kleines Stückchen Schwarzwald nach Hause schicken kann.

Neben der typischen Schwarzwälder Kuckucksuhr (in verschiedenen Varianten) gibt es außerdem Holzschnitzereien, Schinken, Schnaps, Honig, Marmelade, Kaffee und mehr zu entdecken. Ihr solltet unbedingt mal auf der Homepage der Schwarzwald Maria stöbern und euch inspirieren lassen, ein tolles Sortiment wird da geboten.

Für meinen Test wurden mir ein Schwarzwälder Speck und ein Glas Waldhonig zur Verfügung gestellt, danke dafür. Diese beiden Produkte will ich euch hier gerne vorstellen.

Schwarzwald

Sieht das nicht schon absolut lecker aus?

Bekommt die Schmalseite eine volle Breitseite?

Wow, mit einem unglaublich kreativen Wortspiel steige ich also in den Test des Specks ein, grandios. :D

Der Duft! Dieser Duft! Als das Paket bei mir angekommen ist, musste ich mich erstmal einige Minuten hinsetzen und an diesem Speck schnüffeln, ein grandioses Aroma!

Weil man sich vom Geruch alleine aber nichts kaufen kann, habe ich mir direkt ein Stück abgeschnitten und ein paar Speckstreifen probiert. Die haben ebenso großartig geschmeckt, wie es der Duft zuvor vermuten ließ.

Zum Testen und Ausprobieren habe ich mir in den folgenden Tagen ganz klassisch Speckbrote zubereitet, mit Käse und Speck überbackene Baguettes gemacht und auch in diverse Hauptgerichte hat er seinen Weg gefunden. So gab es unter anderem Spaghetti Carbonara, Lasagne, Blattsalat und selbstgemachte Frikadellen in denen der Speck verarbeitet war.

Schwarzwald

leeeeecker :D

Hier auf dem Bild seht ihr ganz schlicht Nudeln mit weißer Soße, ein paar Kräutern und eben (nicht angebratenen) Speckstreifen. Egal welches Gericht noch mit dem Speck von Schwarzwald Maria verfeinert wird, es bekommt ein sehr feines und rauchiges Aroma. Ich steh da absolut drauf und habe jeden Bissen genossen. Besonders angetan hat es mir mein Rinderhüftsteak mit dem Szechuan Pfeffer von Zauber der Gewürze und eben ein paar angebrateten Speckstreifen. Me-ga-lecker! Das zarte Fleisch mit dem mild-rauchigen Noten von Pfeffer und Speck, absolutes Träumchen!

Egal ob angebraten oder nicht und völlig egal in welchem Gericht, der Vesperspeck von Schwarzwald Maria hat es mir total angetan, solltet ihr unbedingt mal probieren!

Wie alle Produkte von Schwarzwald Maria stammt auch der Speck von regionalen Zulieferern und wird nicht mit quasi unbekannter Herkunft von sonstwoher angeliefert. Schwarzwald Maria arbeitet regional, und das ist definitiv auch gut so (und der Produktqualität zuträglich).

Honig im Topf

Und weil ich heute so maximal kreativ bin, bekommt auch der Abschnitt über den Honig eine Überschrift, die es in sich hat! ;-)

Bevor ich euch aber wissen lasse, was ich von diesem Waldhonig von Schwarzwald Maria halte, will ich euch zuerst darüber aufklären, wie ich es generell mit süßen Brotaufstrichen halte. Nutella? Klar, ich liebe Nutella! Wenn es aber um Marmelade und Honig geht, da bin ich eigen. Sehr eigen. Sehr sehr eigen.

Schwarzwald

Allein die Aufmachung ist schon grandios

In meinem Kühlschrank steht tatsächlich auch nur selbstgemachter Honig und selbstgemachte Marmelade (also von meiner Mom, nicht von mir ;D). Ich probiere zwar bei anderen Leuten immer mal wieder industriell hergestellte Marmelade etc, aber die ist mir einfach zu süß, zu gelee-artig und einfach bäh! Ich kann das Zeug absolut nicht essen und würde es mir niemals selbst kaufen.

Beim Honig ist es so, dass ich jahrelang absolut gar keinen Honig gegessen habe, irgendwann kam er dann mal in die heiße Milch und später gab es dann auch tatsächlich mal ab und an ein Butterbrot mit Honig. Auch hier beschränke ich mich auf die selbstgemachten Produkte meiner Mutter.

Daher haben Honig und Marmelade bei mir von vorne herein einen sehr schweren Stand. Aber als Produkttester stelle ich mich jeder Herausforderung und so habe ich auch den Waldhonig von Schwarzwald Maria probiert.

Zuerst einmal, muss ich das absolut herzige Etikett hervorheben und betonen. Dieses und das am Glas befestigte Kärtchen sind absolut großartig, da merkt man einfach die Liebe zum Produkt. Sowohl die Idee als auch die Umsetzung gefallen mir, mit sowas hat man bei mir ja direkt mal einen dicken Stein im Brett. Muss nur noch der Honig schmecken…

Und das tut er! Egal ob bei Zimmertemperatur gelagert oder aus dem Kühlschrank, der Waldhonig von Schwarzwald Maria schmeckt mir in allen Varianten. Wenn er gekühlt gelagert wird, dann kristallisiert er leicht, was ein tolles Gefühl auf der Zunge erzeugt und den leckeren Geschmack nochmal hervorhebt. Glücklicherweise ist er (für einen Honig) nicht besonders süß, der Fokus liegt daher deutlich auf dem vollen Geschmack und wird eben nicht von unnötiger Süße überlagert.

Schwarzwald

Der dunkle Waldhonig duftet absolut verführerisch

Wie erwähnt, er schmeckt in allen Varianten. Egal ob in der heißen Milch oder auf dem Brot, mich überkommt beim Genuss dieses Honigs irgendwie ein sommerliches Gefühl von Heimat, als würde ich auf einer Wiese liegen und die Bienen um mich herumschwirren, welche diesen Honig produzieren. Zudem habe ich ihn für eine süße Asia-Soße verwendet, war eine super Idee.

Ohne Übertreibung, ist das der beste Honig, den ich bisher probiert habe (also den von meiner Mutter natürlich mal außen vor gelassen). Das kräftig-würzige Aroma weiß absolut zu überzeugen und die Regionalität der Produkte rundet meine Begeisterung noch ab.

Schwarzwald für alle!

Ich kann euch ohne Einschränkung mal ein Blick auf die Homepage von Schwarzwald Maria empfehlen! Die beiden Produkte, welche ich testen durfte, waren absolut großartig, der Kontakt persönlich und freundlich und die regionale Fixierung sollte sowieso unterstützt werden. Hätte ich hier ein Punktesystem, dann würde ich Schwarzwald Maria und ihren Produkten volle Punktzahl geben.

 

—–

*sponsored Post

jogi

View more posts from this author
3 thoughts on “Schwarzwald Maria – Ein Stückchen Heimat
  1. Christian D.

    Als ich das Design vom Honigtopf sah, dachte ich so „Mein Gott ist das goldig!“
    Den Schwarzwälder schinken ess ich jedoch lieber hauch dünn „roh“ und nicht weiter verarbeitet auch mal ohne Brot oder so. In der Lasange bzw im Salat kann ich mir das nicht so recht vorstellen. Wie war das denn da zubereitet? Auch Geschmacklich passt meiner Meinung ein Schwarwälder Schinken nicht in Fleischküchle rein …

     
    Reply
  2. Alexandra Ersfeld

    Die Sachen sehen echt lecker aus…mjammy. .. werde heute abend mal stöbern gehen, mich interessiert ob die auch allergen freie Produkte haben. …wir schlemmen gerne aber mein Magen und Darm verträgt nicht alles-leider. ….

     
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*