Jogi testet Produkte, Shops, Service, Neuheiten, Lebensmittel, Technik…alles!

Popcorn-Maschine Volcano von KLARSTEIN

Popcorn-Maschine

Popcorn-Maschine von KLARSTEIN im Test

Eine Popcorn-Maschine, braucht man sowas? Es gibt doch auch Mikrowellen-Popcorn und dieses schon fertig gepoppte…

Nachdem mich der Kühlschrank von KLARSTEIN schon überzeugt hatte, habe ich mich natürlich auch riesig auf den Test dieser Popcorn-Maschine gefreut. Ob man ein solches Gerät tatsächlich braucht, ob es einen merklichen Mehrwert bietet und wie ich mein Popcorn nun zubereite, dass alles werde ich euch heute erzählen.

Kino-Feeling im Wohnzimmer

Zugegeben, ich gehe mittlerweile nur noch sehr selten in’s Kino, einfach weil es mir die meisten Filme einfach nicht wert sind. Sieben Euro aufwärts für die Kinokarte, dann noch ein Getränk und ein Eimer Popcorn…das läppert sich. Und wenn man dann noch jemand einlädt, dann ist der halbe Monatslohn ja auch schon fast wieder weg.

Daher mache ich es mir lieber zuhause gemütlich, spare Geld und kann den Film pausieren wann immer ich will. Nur gibt es da leider kein Kino-Popcorn. :(

Abhilfe schafft da beispielsweise das fertig kaufbare Popcorn, das schmeckt mir allerdings nur so semi-gut. Außerdem gibt es natürlich noch Mikrowellen-Popcorn, beispielsweise von Chio und Seeberger. Das ist allerdings auf Dauer auch nicht gerade günstig. Schmeckt zwar ganz gut, aber ist auch oft nur einseitig karamellisiert und man hat eben keinerlei Einfluss auf den Geschmack.

Die Popcorn-Maschine Volcano von KLARSTEIN war für mich also definitiv erstmal ein Versuch wert, zumindest kann ich hier den Zuckergehalt selbst bestimmen, also warum nicht einfach mal ausprobieren?

Popcorn-Maschine

Bedienungsanleitung und Portionierlöffel sind dabei

Let’s take a look

Nachdem die Popcorn-Maschine gut verpackt bei mir ankam, habe ich mir das Ding direkt geschnappt und bin zu einem Kollegen gegangen, eine zweite Meinung schadet ja selten.

Wir waren beide direkt begeistert von der Optik der Popcorn-Maschine Volcano. Schick, nostalgisch, herzig…rein optisch ist das Produkt echt große klasse, da ging uns beiden das Cineasten-Herz auf. :D

Der Aufbau war schnell bewerkstelligt, viel zu tun gibt es da auch gar nicht, also mal schnell in die Bedienungsanleitung geschaut, ob es irgendwas spezielles zu beachten gibt. Das einzige was es zu beachten gibt ist eigentlich die Bedienungsanleitung selbst, denn diese ist sprachlich noch etwas verbesserungswürdig. Aber wie dem auch sei, man versteht alles und das was man zur Zubereitung des Popcorns wissen muss, das steht auch alles nochmal gesondert auf einem Aufkleber an der Tür der Popcorn-Maschine.

Popcorn-Maschine

Oben sieht man die separaten Schalter für Licht und das Heizelement

So haben wir uns also alles geholt was wir brauchten, um bei der ersten Zubereitung nicht andauernd wieder rennen zu müssen, um irgendetwas zu holen. Sonnenblumenöl (schön neutral), Zucker, den Popcorn-Mais hatte ich bereits mitgebracht…ja und das war’s auch schon, es kann losgehen!

Es kann losgehen…

Die Zubereitung des Popcorns ist wirklich denkbar einfach. Erstmal wird der Topf kurz vorgeheizt. Toll ist übrigens, dass es zwei separate Schalter gibt, einmal für die Hitze und einen zweiten für die Beleuchtung. So kann man nachher die Popcorn-Maschine noch beleuchtet stehen lassen, was echt klasse aussieht.

Ist der Topf vorgeheizt, so wird das Öl eingegossen, gefolgt vom Zucker und natürlich einer Portion Popcorn-Mais. Das ganze sollte einigermaßen flott gehen, aber abartig hetzen muss man sich dabei trotzdem nicht. Die Zubereitung ist also wirklich einfach, ein wenig schade ist allerdings, dass die Klappe des Topfes eher schlecht in der Senkrechten hält und gerne mal wieder runterfällt. Also heißt es mit einer Hand die Klappe oben halten und mit der anderen Hand den Topf befüllen, was insgesamt gar nicht so einfach ist, denn so viel Platz ist dann doch nicht. Trotzdem, wenn man’s erstmal raus hat, dann klappt das wunderbar. Alles was man dann noch rausbekommen muss, ist das für einen selbst perfekte Mischungsverhältnis von Öl, Zucker und Mais.

Und dann heißt es abwarten, den Duft aufsaugen, freuen und genießen.

Die Menge Popcorn für eine Portion wurde aus etwas weniger als 50g Popcorn-Mais hergestellt,

Popcorn-Maschine

Der von mir verwendete Popcorn-Mais

insgesamt ist die Zubereitung einer Portion also auch sehr günstig. Nichtmal 50g Mais, etwa zwei EL Sonnenblumenöl und nochmal 2 EL Zucker waren es bei uns. Im Vergleich zu Mikrowellen-Popcorn also sehr kostengünstig.

Für das perfekte Kino-Feeling und ein wenig zusätzliche Nostalgie habe ich mir auch noch passende Popcorn-Tüten bei Amazon bestellt, diese könnt ihr auf dem Foto ebenfalls sehen.

Popcorn-Maschine

Popcorn in der passenden Popcorn-Tüte

Popcorn-Maschine heißt lecker Popcorn

Mit dem richtigen Mischungsverhältnis der Zutaten muss man eben etwas herumprobieren, da hat ja auch jeder unterschiedliche Vorlieben, aber als wir das erst mal raus hatten, waren wir begeistert. Das Popcorn schmeckt besser als im Kino und die Zubereitung macht einfach jede Menge Laune.

Natürlich ist es ein wenig mehr Arbeit als einfach fertiges Popcorn zu kaufen oder eine Tüte in die Mikrowelle zu legen, aber es macht so viel mehr Spaß, riecht und schmeckt besser, ich bin absolut verliebt in die Popcorn-Maschine von KLARSTEIN und vor allem in das Popcorn, welches ich damit machen kann.

Die Reinigung der Popcorn-Maschine

Dadurch, dass die beiden Klappen auf dem Topf nicht sonderlich groß sind, ist die Reinigung auch nicht die einfachste, sollte man meinen.

Ganz einfach geht es aber, wenn man einen halben Spülmaschinentab in den Topf wirft, das mit heißen Wasser aufgießt und danach muss man den Topf nur noch einmal auswischen und gut ist.

Man kann aber auch ein Gemisch aus Zitronensäure und etwas Wasser in den Topf geben, eine Weile einwirken lassen und dann nochmal ausspülen. Im Endeffekt ist die Reinigung also doch leichter als gedacht.

Das Heimkino ist perfekt

Dank der Popcorn-Maschine Volcano von KLARSTEIN habe ich nun eigentlich gar keinen Grund mehr ins Kino zu gehen. Zuhause hat man seine Ruhe, gutes und großes Bild und tollen Sound kann man je nach Setup ebenfalls haben und das perfekte Popcorn kann ich mir nun auch selbst zubereiten.

Ich bin auch absolut begeistert von der Volcano. Kleinere Dinge wie die Bedienungsanleitung und der etwas nervige Deckel des Topfes sind zu verschmerzen…die Popcorn-Maschine bietet aber so einen großen Mehrwert und bringt nostalgisches Design, leckeren Duft und tolles Popcorn mit sich! Nach der Zubereitung kann man auch einfach noch das Licht anlassen, das sieht auch total klasse aus, während man einen Film schaut.

Natürlich ist solch eine Popcorn-Maschine nichts, was man unbedingt braucht, aber wenn schon Heimkino, dann richtig!

Die Volcano von KLARSTEIN gibt es übrigens direkt im Online-Shop des Herstellers oder auch bei Amazon zu erwerben, einfach auf die Links klicken.

Ebenfalls empfehlen kann ich den Seeberger Popcorn-Mais und die von mir gekauften Popcorn-Tüten im Nostalgie-Design. Für alle drei Produkte habe ich auf Amazon auch Rezensionen verfasst und würde mich dort über einen Hilfreich-Klick freuen (wenn ihr sie denn hilfreich findet).

Wie genießt ihr euer Popcorn am liebsten, habt ihr ebenfalls schon verschiedene Produkte und Zubereitungsarten ausprobiert?

Popcorn-Maschine

An der Tür sieht man hier nochmal die Kurzanleitung für die Zubereitung des Popcorns

_____

*sponsored Post

jogi

View more posts from this author
27 thoughts on “Popcorn-Maschine Volcano von KLARSTEIN
  1. Karin karkutsch

    Unser Popcorn mache ich immer im Topf,ich benutze auch diesen Popcorn Mais. Die Maschine wäre bestimmt toll für einen Kindergeburtstag oder zum Filmabend mit Freunden. Sehr schön geschrieben ,danke dafür.

     
    Reply
  2. Jürgen benneckenstein

    Jogi im ernst 😂wir haben die Buden doch eh schon voll stehen gutes popcorn in Ehren aber wirklich ne eigene Maschine wie oft am Tag brauchst du die wirklich bis du kein popcorn mehr sehen kannst .. Und in der Restzeit ein Staubfänger mehr 😂

     
    Reply
    1. jogi

      Da hast du Recht, es wäre ein absolutes Wunder, wenn die auf Dauer mehr als einmal pro Woche benutzt werden würde, vermutlich sogar nur einmal im Monat. Aber das ändert einfach nichts an der Tatsache, dass es trotzdem absolut großartig ist beim Kinoabend eigenes Popcorn zu machen.

      PS: Ich habe seit 3 Jahren einen Standmixer im Schrank stehen und noch nie benutzt ;-)

       
      Reply
  3. Katharina

    Ich selbst würde nie Mikro Popcorn essen denn Krebs will ich nicht. Deshalb habe ich es immer oldschool gemacht mit einem Topf was eigentlich total easy ist ;) Aber ich werde wohl mit meinem Freund reden, denn das Design der Popcorn Maschine gefällt mir sehr und er liebt Popcorn vlt lässt er sich ja überreden sie zu kaufen ^^

     
    Reply
  4. Simon Tobias

    Sehr cool. Das Kinofeeling für’s Heimkino! Hätte die größten Bedenken wegen der Reinigung, aber wenn das so einfach geht (Wasser in den Topf)… warum nicht. Aber verklebt die Maschine nicht überall nach mehrmaliger Nutzung?

     
    Reply
    1. jogi

      Dachte auch erst, dass das kompliziert wird, mit der Reinigung. Habe mich dann aber etwas schlau gemacht und die beiden Methoden funktionieren wirklich 1A. Bisher ist nichts klebrig, ich wisch nach der Nutzung kurz feucht über die Scheibe, bisher aber nichts klebriges.

       
      Reply
  5. Petra Bauer

    Boaaaahhh… der Popcorn Maker ist aber ganz schön gross, finde ich :O
    Ich selber bin kein so ein Popcorn Fan, das süsse mag ich schon, aber meist reicht mir eine Hand voll, brauche keine ganze Tüte oder gar so einen riesen Eimer im Kino, aber mein Mann mag es gerne, aber das salzige, das macht er sich immer in einer Pfanne oder im Topf, das stinkt dann so richtig und stundenlang, das mag ich garnicht daran.
    Aber muss man so ein Gerät haben in der Grösse und für den stolzen Preis?? frage ich mich gerade, da müsste man ja jeden Tag Popcorn machen dass sich die Anschaffung lohnt, oder bin ich da wieder zu negativ :O

     
    Reply
    1. jogi

      Da bist du zu negativ, hehe. Wenn man sich mal überlegt wofür man teilweise sein Geld ausgibt und wie oft man diese Sache dann nutzt (seien es Küchengeräte oder Klamotten oder was auch immer). Und das hier ist ja nicht nur Küchengeräte sondern auch noch Deko, so man denn will.

      Klar, bis sich der Anschaffungspreis „lohnt“ muss man einiges an Popcorn machen, aber es ist wirklich ein tolles Feeling mit der Maschine, macht sich gut als Geschenk und eben, ich habe teilweise Dinge in meiner Küche die ich die letzten drei Jahre nicht genutzt habe, die sich also noch viel weniger „lohnen“ ;D

       
      Reply
  6. Sandra

    Ach, selbstgemachtes Popcorn ist schön etwas schönes. Da weiss man wenigstens was enthalten ist. Leider wäre mir die Popcornmaschine von der Größe etwas zu groß. Habe nur eine kleine Küche.
    Liebe Grüße
    Sandra

     
    Reply
  7. Nadine K. (skybabes-welt)

    Wenn ich denn mal dazu komme, wird Popcorn im Topf gemacht. Finde ich auch allemal besser das ich gerade den Zuckergehalt selbst bestimmen kann!

    Der Bericht über die Popcorn Maschine ist klasse – aber man braucht ja schon einiges an Platz dafür. Sieht aber richtig schick aus!
    Kannst ja bei Gelegenheit noch erwähnen wie oft die Maschine nun zum Einsatz kommt ;)

    Viele Grüße
    Nadine

     
    Reply
  8. Christian D.

    Ich muss sagen, allein von der Optik her kommt da doch schon Kinostimmung auf.
    Braucht man nur noch nen passenden Beamer, vllt hast da ja mal was zum testen ;)

    Kann man den Topf eig. heraus nehmen?
    Ich stelle es mir schwer vor den sonst gründlich reinigen zu können, also damit man auch überall ran kommt …

     
    Reply
  9. Jenny Brunner

    Super Beitrag! 👍
    Ich habe Popcorn bereits im Topf gemacht und Mikrowellen-Popcorn aber beides hat mich nicht so richtig überzeugt.
    Meine nächste Anschaffung wird der Popcornloop. ☺
    Die Popcornmaschine sieht aber auch super aus! 😊👍
    Liebe Grüße,
    Jenny

     
    Reply
  10. Rüdiger Haungs

    Also wieder mal ein Gadget dass man haben muss ……. oder auch nicht ! :D

    Wer viel Popcorn isst der kann sich das ja echt überlegen, aber für.mich würde.sich das nicht lohnen! Trotzdem viel Spaß damit :)

     
    Reply
  11. Antje M.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, für uns käme so eine Maschine nicht mehr infrage, dazu esse wir zu selten Popcorn und dazu gucke ich noch wenig Fernsehen;-) Aber als meine Kinder klein waren, da wäre so etwas das Highlight gewesen und wo ich mir den Einsatz auch gut vorstellen könnte, wäre in unserem kleinen Jugendclub hier im Ort. Und meine Enkeltochter wäre ganz sicher auch begeistert, wenn so ein Maschinchen bei ihr einziehen könnte. Aber auf jeden Fall ist das eine tolle Vorstellung, danke dafür!

     
    Reply
  12. Alexandra Ersfeld

    Mega geiles gerät. …. muss ich eigentlich unbedingt haben. …wir lieben Kino aber mit der ganzen Familie und allem drumm und dran geht nicht immer. ….darum hab ich mir Kino feeling nach hause geholt mit Beamer auf 3m × 2m Wand als Bild und ner fetten 5.1 Sound Anlage von Sony. ….das popcorn kam bisher meistens aus der Micro aber nachdem es zwei mal angebrannt ist hatte ich da kein Bock mehr drauf. …hol dann meistens so nen 5l Eimer mit American candy popcorn. .. . Egal ich brauch dieses dingen ;-)

     
    Reply
  13. Ulli Fahr

    Da hätten wir bestimmt viel Spass mit diesem nostalgischen Popcornmaker. Leider ist das aus Platzgründen kein Thema für uns und müssen weiter mit dem alten,lieben Topf vorlieb nehmen.

     
    Reply
  14. Stefanie Brandwein

    Ne schöne Idee, allerdings haben wir mehr als genug Küchengeräte rumstehen und ich fürchte meine Mitbewohnerin würde mich umbringen, wenn ich „was ganz tolles Neues“ noch dazustelle :D
    Ich bleibe also erstmal beim Mikrowellenpopcorn mit (viel zu viel) Zucker :D

     
    Reply
  15. Stephanie S.

    Also ich war auch erst mega begeistert als ich deinen Bericht gelesen hab und dachte super, sowas brauch ich :D
    Aber klar, man nutzt es jetzt nicht so oft, wie in der anfänglichen Vorstellung .. aber hast schon recht, man gibt für so viel „Mist“ Geld aus, und wnen man an der Maschine selbst nur einmal im Moant Freude hat, isses das Geld eigentlich schon wert :D

     
    Reply
  16. Stefan

    Bei uns ist Zucker extrem angebrannt, die Reinigung dadurch sehr aufwendig…
    Hat jemand ne Lösung??

     
    Reply
  17. Kevin

    Also erst einmal: Guter Beitrag! Es freut mich, dass es immer mehr Leute gibt die sich für Popcornmaschinen interessieren!

    Ich habe jetzt seit einigen Monaten die Profi-Popcornmaschine von „Rosenstein & Söhne“ und bin voll zufrieden. Ich esse jetzt deutlich mehr Popcorn als vorher, weil alleine die Zubereitung einen Heidenspaß macht!

    MfG Kevin

     
    Reply

Schreibe einen Kommentar zu Simon Tobias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*